Salz und Salz – Salzarten

By : | 0 Kommentare | On : Februar 4, 2014 | Kategorie : Gewürze

Salz ist im eigentlichen Sinne kein Gewürz. Gewürze sind in ihrer Definition Pflanzenteile, die durch natürliche Geschmacks- und Geruchstoffe eine speisenwürzende Eigenschaft besitzen. Salze sind keine Pflanzen. Sie bestehen aus der Verbindung von Natrium (Na) und Chlor (Cl), also eine chemische Verbindung, die einerseits lebensnotwendig, im Übermaß allerdings schädlich für den Körper ist. Im Grunde unterscheidet man zwischen 3 Grundarten von Salen.

  • Meersalze
  • Steinsalze
  • Solesalze / Siedesalze

Alle drei unterscheiden sich in der Gewinnung und dem Vorkommen.

Meersalze

Wie der Name schon sagt, stammt Meersalz aus dem Meer. Hier wird durch einfache Verdampfung des Meerwassers das Salz gewonnen. Was einen natürlichen Ursprung hat, wird mittlerweile professionell in sogenannten Salzgärten hergestellt. Das sind große, meist viereckige, seichte Meeresufer-Salzanlagen, in denen das Wasser durch natürliche Sonneneinstrahlung verdampft wird. Das dadurch gewonnene Salz ist aber nicht rein, es muss noch durch Aufbereitungsanlagen „gesäubert“ werden. Von den Zusatzstoffen wie Gips, welches sich im Meerwasser befindet.

Eine Sonderart des Meersalzes ist das „Fleur de Sal“, die Salzblume. Dieses Salz wird bei den Salzgärten regelrecht von der Oberfläche geschöpft und ist meist Salzhaltiger, also stärker im Aroma wie herkömmliche Salze.

Steinsalz

Auch hier lässt sich aus dem Namen die Herkunft des Salzes ableiten. Steinsalz wird aus den Bergen und unter Tage gewonnen. Dabei wird regelrecht wie bei kohle Bergbau betrieben. Mit Sprengstoff werden Salz- und salzhaltige Gesteinsbrocken aus dem Fels gesprengt und weiter verarbeiten. Das wohl bekannteste Steinsalz ist der Himalaya-Salz.

Übrigen, falls ihr euch schon mal gewundert habt, warum auf einer Salzpackung „2 Milionen Jahre alt“ steht und daneben ein Mindesthaltbarkeitsdatum… das MHB-Datum ist eine Vorschrift auf Lebensmittelpackungen. Das heisst nicht, dass ein 2 Millionen Jahre altes Salz in einem halben Jahr schlecht wird. Salz könnt ihr noch Jahrzehnte nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums verwenden.

Solezalze / Siedesalze

Beim Sole oder Siedesalz entsteht das Salz auf natürlicher Weise wie bei der Gewinnung aus dem Meer: durch verdampfen des Wassers. Der größte Unterschied allerdings ist, dass hier das Salz aus dem Gestein gelöst wird. Es gibt regelrechte unterirdische Salzseen, Wasseransammlungen, die beim Eindringen in das Felsgestein die Salze herausgelöst haben. Da heute natürlich keiner mehr auf die natürliche Verdaampfung mehr warten will, wird professionell in sogenannten Salinen durch Druckverdampfung das Salz gewonnen. Erst wird bei Bedarf Wasser in die demensprechenden Salinen gepumpt, bis eine natürliche Sättigung durch Salze entsteht und anschliessend wird das Wasser unter Druck verdampft, sodass reines Kristallinsalz übrig bleibt.

Übrigens, das bekannte schwarze Vulkansalz aus Hawaii ist auch ein natürliches Salz, dem 2% reine Kohle hinzugefügt wird um die tiefschwarze Farbe zu erzeugen. Und reine Kohle ist nicht giftig… kennen wir aus Kohletabletten bei Durchfall.

Share This Post!

Schreib ein Kommentar